Blog

freun.de > Regionen > Süd-Ost > Große und kleine Wikinger in Lunestedt

Große und kleine Wikinger in Lunestedt

Passend zum Thema, gab es ziemlich skandinavisches Wetter. Wind und somit viel Regen von der Seite. Optimales Wikingerwetter für 17 erwartungsvolle Wikinger, die eine aufregende und spannende Zeit erleben wollten.

Mal schauen, welch unterschiedliche Stämme sich versammelt hatten. Weit gereist waren einige – aus den Orten Schiffdorf und  Geestenseth, aber auch aus der Umgebung waren sie gekommen. Die Begrüßung viel freundlich und herzlich aus. Es wurde gerannt, geraten, das Wikingerschiff gepackt und die Neuen in der Runde wurden begrüßt.

Ein erstes gemeinsames Essen half dabei, die restlichen unbekannten Gesichter mit Namen zu versehen.

Auf gings zur ersten Bastelrunde. Wikinger brauchen für ihre Abenteuer und Reisen die richtige Ausrüstung. Um das eigene Wikingerwissen und komische andere Fragen ging es beim chaotischen Zahlensuchen. In der Zwischenzeit wurde das Feuer geschürt, damit dort später Geschichten und Brot geteilt werden konnten. Da das Wetter immer noch davon überzeugt war, Wikinger brauchen viel Wind und Regen, verzogen sich die Damen und Herren in die große Unterkunft. Dort gab es ein tolles Lichtspiel. Eine Abenteuergeschichte gab es zu sehen und zu hören. Das seltsame Ding wurde Beamer genannt, Sachen gibt es …

Nach einer kurzen und stürmischen Nacht, gab es frische Brötchen, Wurst, lecker Kakao, Kaffee und einen tollen braunen, sehr süßen und klebrigen Aufstrich. Lecker!

Ab in die Werkstätten – es wurden Äxte, Schilde, Runen mit Rune und Schmuck hergestellt. Viele unterschiedliche Geräusche waren im Dorf zu hören. Lange wurde gesägt, gemalt, gefeilt, aufgefädelt, geklebt, gebunden und gezeichnet, bis die Wikingerausrüstung fertig war. Nach einem deftigen Mal, wurde die Unterkunft aufgeräumt und aufgelöst. Müde, mit Geschichten und Ausrüstung im Gepäck, kehrten die großen und kleinen Wikinger in ihre Heimatdörffer zurück.

Eine tolle Zeit verbrachten mit euch Teresa, Antje, Jason, Rune & Michel.

Schlagwörter:
Michel

Michel

Michael Dipper ist Diakon in der Region Süd-Ost, mit Büro in Beverstedt. Er ist zuständig für das herausbringen des regionalen Programmhefts "Pocket Church", sowie für das Organisieren der Mitarbeiter-Wochenenden der Region und für die Weiterbildung im Bereich des Niedrigseilgartens. Kontakt: michel@freun.de

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.