Blog

freun.de > Flotte > Allgemein > Doch noch Seekrankheit auf der Südwester

Doch noch Seekrankheit auf der Südwester

sudwestersamstag4-550x412 (1)Heute mussten wir als Frühstücksteam um 7:30 Uhr aufstehen, da wir um 8:00 Uhr frühstückten. Anschließend mussten wir abwaschen. Die Sûdwester startete als drittes Schiff aus dem Hafen von Hoorn. Während der Fahrt wurde die Andacht an Deck gehalten und wir haben wie immer viel gesungen. Zwischendurch hat Mary-Jane (unsere Maatin) uns zum Segel setzen gerufen. Danach hatten wir Freizeit auf und unter Deck. Wir konnten Teelichter dekorieren (für den Gottesdienst am Abend), uns gegenseitig Freundschaftsbänder knüpfen, singen oder uns sonnen. Leider wurden einige seekrank, da wir eine extreme Schräglage hatten. Die Schräglage führte auch dazu, dass die Arbeit des „Schnäck-“ (Snack)Teams durch rutschende Nutella- und Marmeladengläser und Teller etwas schwieriger wurde. Die Brote und Äpfel haben nachher doch allen geschmeckt. Nach einiger Zeit haben wir die Segel wieder eingeholt. Danach mussten wir durch die Schleuse. Kaum waren wir aus der Schleuse heraus, war auch schon der Hafen von Enkhuizen zu sehen. Hier hatten wir bis 17:30 Freizeit. Einige mussten auch kochen und andere Dienste (wie zum Beispiel Klo und Duschen putzen) erledigen.
Abends haben wir noch gesungen und um 20:00 Uhr sind wir in die Kirche gegangen. Da mussten wir ganz still reingehen und dann haben wir unsere Teelichter entzündet. Vor dem schlafen gehen haben wir dann wie immer noch eine Abendrunde gemacht.
Geschrieben von: Lena H. , Annika und Liza

Christoph Somnitz

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.