Blog

freun.de > Aktuelles > Die Flotte 2017 kann kommen

Die Flotte 2017 kann kommen

Im Kirchenkreis Wesermünde ist die Flotte mittlerweile ein etabliertes Großevent. Sie ist fest in das Jahr der Kirche, in den Verlauf der Konfirmandenzeit und in den Jahresablauf der vielen haupt- und ehrenamtlichen MitarbeiterInnen verankert.
In einer Zeit von mehr als zehn Jahren, die die Flotte nun alt ist, prägt sie Generationen von KonfirmandInnen und macht die Konfi-Zeit im Kirchenkreis Wesermünde zu etwas ganz besonderem.

Einige der haupt- und ehrenamtlichen MitarbeiterInnen fahren schon seit zehn oder noch mehr Jahren auf Flotte. Viele Teamer steigen jedes Jahr neu ein. Die einen wohnen längst nicht mehr im Kirchenkreis und nehmen sich doch einmal im Jahr Urlaub um zur Flotte zurueck zu kehren. Andere gehen noch zur Schule und nutzen ihre Ferienzeit um sich ehrenamtlich zu engargieren.

Damit die Flotte auch im Jahre 2017 wieder ein Erfolg wird haben die knapp über 100 MitarbeiterInnen dieses Wochenende im Ev. Jugendhof in Verden verbracht. Themen gab es dabei genug. Das Hygienekonzept der Flotte wurde genau so besprochen, wie das Programm der Konfirmandenfahrt. Der Auftritt in den Medien wurde organisiert und das Team aus Sanitätspersonal und einer Kinderärztin wurde vorgestellt.
Ebenfalls einen hohen Stellenwert hatte die Frage danach, wie die Vermittlung des christlichen Glaubens und ein Segelausflug zusammen passen. In einem Gedankenexperiment stellten sich die MitarbeiterInnen der Frage, wie sie ihr Projekt verteidigen würden, wenn man die Flotte als Glaubenserfahrung in Frage stellen würde. Die Antworten darauf waren vielfaeltig und doch sehr ähnlich:
Auf der Flotte bildet sich ein Gemeinschaftsgefühl, wie es wohl nur selten vermittelt werden kann. Teamwork ist notwendig um voran zu kommen, jeder muss seinen Teil beitragen, um die Flotte zu dem zu machen was sie ist. Junge, ehrenamtliche MitarbeiterInnen, welche sich dazu entschieden haben ihre Kraft, Energie und Zeit fuer die Mitarbeit in der Kirche zu geben vermitteln ihre Nähe zur Kirche, die Wärme der Gemeinschaft, die Wichtigkeit des Einzelnen und vieles mehr an die jungen KonfirmandInnen unserer Gemeinden. Und das Jahr um Jahr.

Wir alle sind voller Vorfreude – denn nicht nur die Konfirmandinnen werden ein wenig aufgeregt und nervös, wenn, ihre Flotte näher rückt. Auch wir werden es. Jedes Jahr von neuem.

Locke

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.